Samstag, 01.10.2016

Tag 22 - ERASMUS + - Wie, wo, was?

Anmeldung/ Organisation

Da Erasmus+ "nur" ein Förderprogramm, jedoch nicht eine Institution zur Organisation und Durchführung des Praktikums ist, sollte man sich einen Projekträger/ Agentur/ Programm/ Organisation aussuchen.
Ich habe dazu folgende Seite genutzt, die euch je nach Wunschland, Art des Praktikums und Dauer einen Projektträger vorstellt:

https://www.go-ibs.de/ab-ins-ausland/deine-moeglichkeiten/waehrend-der-ausbildung/

Dort habe ich mir einen Vorschlag ausgesucht (recht wahllos muss ich zugeben), mich in einem Kontaktformular "angemeldet" und habe direkt am nächsten Tag von meiner persönlichen Betreuerin die Bestätigung bekommen.
Dann haben wir Zielland und Dauer/ Zeitpunkt geklärt, ich musste einen englischen Lebenslauf zuschicken und einen Registraturbogen ausfüllen. Dann bekam ich eine Checkliste, die alle notwendigen Schritte vor, während und nach dem Aufenthalt aufgeführt hat, sodass ich zum Beispiel die Freistellung meiner Firma und Schule einholen musste.

Nach der Unterzeichnung des Vertrages mit meinem Projektträger in Deutschland (IHK-Ostbrandenburg bzw. Azubi-Mobil), habe ich auch schon einen Teil der Unterstützungssumme erhalten und konnte meine Flüge buchen.
Meine Betreuerin hat währenddessen Kontakt zu einer Organisation auf Malta aufgenommen, die sich um einen geeigneten Praktikumsplatz, die Unterbringung und Betreuung vor Ort kümmert.

Was hat jetzt Erasmus+ damit zu tun?

Erasmus+ finanziert das Praktikum zum wesentlichen Teil. So wird eine Unterstützungssumme je nach Dauer des Aufenthaltes und Zielland ausgerechnnet und für die Bezahlung der Leistungen der Organisation oder Betreuer verwendet. Der Projektträger in Deutschland finanziert sich über andere Mittel, sodass ich für meinen Aufenthalt einen Teil des Fluges bezahlt habe, meine Verpflegung und Freizeitaktivitäten.

Meine Firma hat mich für diesen Zeitraum freigestellt, zahlt aber weiterhin meine Ausbildungsvergütung. Der Praktikumsbetrieb auf Malta beschäftigt mich aber natürlich nur als unbezahlten Praktikanten.

Es ist also wirklich eine tolle Chance im Rahmen der Ausbildung, Zeit im Ausland zu verbringen, seine Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern, neue Leute kennenzulernen und neue Erfahrungen zu sammeln! Und das alles in einem Rahmen, der finanziell machbar ist!

Zeitlicher Ablauf

Zu Beginn des 1. Lehrjahres, das heißt September 2015, habe ich von der Möglichkeit erfahren und war mir auch sofort sicher, das zu machen.

Dann habe ich mir über Zielland und Zeitpunkt Gedanken gemacht und eine Organisation gesucht. Angemeldet habe ich mich aber erst Anfang Juni. Empfohlen wird, sich 3-6 Monate vor Beginn des Praktikums anzumelden.

Start meines Praktikums war der 12. September 2016
Ich habe den Zeitpunkt deshalb ausgewählt, weil es sich in den Sommerferien vielleicht anbieten würde, da man nicht so viel in der Schule verpasst, allerdings haben viele Firmen im Sommer weniger Arbeit und haben auf Ferienbetrieb umgestellt. Außerdem wollte ich es noch zu Beginn des zweiten Lehrjahres machen und die Herbstferien nutzen, da dann bald die Zwischenprüfung ansteht und ich später auch vorhabe, die Lehre verkürzt zu beenden.

Ich hoffe, ich habe alles Interessante und Wissenswerte erwähnt. Falls nicht, meldet euch doch über das Kontaktformular!

See you, Sophie